09.07.2018 | MdB und MdL von SPD Bamberg Land

MdL Susann Biedefeld: Uni Bamberg bekommt weitere 550.000 Euro für ein Zentrum für Smart IT

 
Das Logo der Otto-Friedrich-Universität Bamberg

„Ein zukunftsträchtiges Projekt wird in Bamberg angestoßen“, freut sich die oberfränkische SPD-Landtagsabgeordnete Susann Biedefeld, Betreuungsabgeordnete für den Stimmkreis Bamberg-Land. „Mit dem neuen Zentrum für Smart IT wird die Universität Bamberg und wird ganz Oberfranken zu einem Leuchtturm in Bayern“, ist sie gewiss.

Hintergrund der Freude ist die Zustimmung des Landtags zum Neubau von Ausgleichs- und Ergänzungsflächen an der Universität Bamberg zur Unterbringung eines Zentrums für Smart IT. Fertig gestellt ist der Neubau einer Teilbibliothek der Universität Bamberg am Heumarkt, wo der Freistaat 400.000 Euro investiert hat. In einer zweiten Teilbaumaßnahme werden Büro- und Lehrveranstaltungsflächen für das Institut für Sprachen und Kulturen des Vorderen Orients, Islamwissenschaften und Judaistik geschaffen. Diese Maßnahme in Höhe von 6.500.000 Euro ist derzeit in Ausführung.

05.07.2018 | MdB und MdL von SPD Bamberg Land

MdL Susann Biedefeld besucht die Tafel in Burgebrach und lobt das enorme ehrenamtliche Engagement

 
MdL Susann Biedefeld und die Leiterin der Tafel Burgebrach, Debrah Neser

Beeindruckt ist die SPD-Landtagsabgeordnete und Stimmkreisbetreuerin für den Landtagsstimmkreis Bamberg-Land, MdL Susann Biedefeld, von der großartigen Arbeit, die 37 Ehrenamtliche unter der Leitung von Debrah Neser bei der Tafel in Burgebrach verrichten. Von 2007 an unter dem Mantel des St. Vinzenzvereins/Bamberger Tafel, seit 2015 als eigenständige Tafel unter der Trägerschaft der Katholischen Kirchenstiftung, kümmern sich die freiwilligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Tafel aufopferungsvoll um alle, die sich Lebensmittel normal nicht leisten können. Seit 2010 wird die Tafel auf geringfügiger Basis von Debrah Neser geleitet, die dafür ihren Traumberuf, Friseurin, aufgegeben hat.

03.07.2018 | Jugend von SPD im Unterbezirk Bamberg-For

Jusos Bamberg trauern um ihre ehemalige Vorsitzende Sophia Lösche

 

Sophia war eine Kämpferin für eine gerechtere, bessere und solidarische Welt. Mit vollem Herzen setzte sie sich immer für eine offene und tolerante Gesellschaft ein. Sophia hat uns allen gezeigt, was es heißt für eigene Überzeugungen zu kämpfen, egal wie schwer der Gegenwind auch sein mag.

Liebe Sophia, wir werden dich niemals vergessen. Wir werden nie vergessen, wie wir gemeinsam für eine bessere und solidarische Welt gekämpft haben. Wir werden nie vergessen, was du für uns getan hast.

In tiefer Trauer,
deine Jusos Bamberg-Stadt

**************************************

Statement der Jusos Oberfranken:

Sophia Lösche war eine Person, die ein ganz außergewöhnliches Engagement bei den Jusos Oberfranken und in der Studierendenvertretung der Uni Bamberg gezeigt hat.

Sie wurde 2011 zweite Senatorin und Mitglied im studentischen Konvent für die Juso-Hochschulgruppe. Dort setzte sie sich für ein Semesterticket bis Nürnberg, mehr Kita-Plätze für Studierende und die Einführung einer verfassten Studierendenschaft mit mehr Mitspracherechten ein. Auch deshalb war sie im AStA Bamberg e.V. tätig, wo sie zahlreiche gemeinnützige, soziale und kulturelle Projekte förderte.

Sie wurde Vorsitzende der Jusos Bamberg und brachte sich hier in die Kommunalpolitik ein, wurde 2014 sogar Stadtratskandidatin.

Besonders wichtig war ihr das Engagement für Geflüchtete. Sie unternahm eine Reise auf die Insel Lesbos um ankommenden Geflüchteten zu helfen.

Sophia war ein herzlicher Mensch, der vermitteln und zusammenführen konnte. Überall dort, wo sie tätig war, bleibt sie uns als Bereicherung in Erinnerung. Ihre Projekte und Ideen haben Spuren hinterlassen, die bis heute noch sichtbar sind.

Liebe Sophia, wir werden dich vermissen. Und in deinem Namen weiterkämpfen: für Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität!

02.07.2018 | Bundespolitik von SPD im Unterbezirk Bamberg-For

SPD-Landesvorsitzende Natascha Kohnen zum Machtkampf in der Union: "CSU macht Bayern lächerlich"

 
  • CSU destabilisiert Deutschland
  • SPD ist Stabilitätsanker in der Regierung

Der Machtkampf in der Union schwächt das Land. Die stellvertretende SPD-Vorsitzende und bayerische Spitzenkandidatin Natascha Kohnen wirft der CSU vor, Deutschland zu destabilisieren. Kohnen sagte:

„Die Söder-Dobrindt-CSU macht Bayern lächerlich vor den Augen des ganzen Landes. Mit Regierungsfähigkeit und Regierungswilligkeit hat das nichts mehr zu tun. Das ist grotesk und verantwortungslos, was da gerade aufgeführt wird. Mir stellt sich die Frage, ob die CSU überhaupt noch bereit ist, Regierungsverantwortung zu übernehmen. Die Zeiten sind viel zu ernst und eine stabile Regierungspolitik ist dringend erforderlich. Die SPD ist der Stabilitätsfaktor in dieser Regierung. Söder und Dobrindt führen die CSU ins rechtspopulistische Abseits.“

29.06.2018 | MdB und MdL von SPD Bamberg Land

MdL Susann Biedefeld freute sich über guten Besuch des Ehrenamts-Empfangs in Hirschaid

 
Über einen voll besetzten Saal freute sich die SPD-Landtagsabgeordnete Susann Biedefeld

Rund 130 Personen aus dem Landkreis Bamberg, die nahezu in allen Bereichen des Ehrenamtes aktiv sind, waren der Einladung der Betreuungsabgeordneten für den Stimmkreis Bamberg-Land, der SPD-Landtagsabgeordneten Susann Biedefeld aus Altenkunstadt in den Saal des Brauereigasthauses Kraus nach Hirschaid gefolgt. Und die Gastgeberin freute sich über den vollen Saal und den großen Zuspruch von den Ehrenamtlichen.

Die ganze Bandbreite des ehrenamtlichen Spektrums im Landkreis Bamberg zeigte sich allein in den Repräsentanten, die exemplarisch von der Aufseßtaler Blaskapelle bis zum SV Weichendorf vertreten waren. „Sie bringen nicht nur Ihre Zeit für das Ehrenamt, sondern oftmals auch Geld ein und Sie fragen nicht, was Sie für Ihre Arbeit bekommen“, zollte die oberfränkische SPD-Landtagsabgeordnete den Ehrenamtlichen Respekt.